Gesundheit

Gesundheitliche Vorsorge

November 28, 2019
Bettina Solfrian

Egal ob du Zahnschmerzen hast oder nur eine regelmäßige Kontrolle machen möchtest, irgendwann ist ein Besuch beim Zahnarzt unvermeidlich. Nach dem Umzug in die Vereinigten Staaten wissen Expats oft nicht, wohin sie sich bei Zahnschmerzen wenden sollen. Wir sagen dir, wie du einen US-Zahnarzt findest und wie du die Behandlung finanzierst.


Es gibt über 90.000 Zahnärzte im ganzen Land. Ihre Arbeit wird durch das Board of Dentistry oder das Board of Dental Examiners in ihrem jeweiligen Staat geregelt und überwacht. Sie stellen die Lizenzen für US-Zahnärzte in ihrem Staat aus und sichern so einen hohen Qualitätsstandard.


So findest du den richtigen Zahnarzt

Wenn Du gerade in die Vereinigten Staaten gezogen bist, kann es eine überwältigende Aufgabe sein, einen US-Zahnarzt zu finden, dem du vertraust. Schließlich möchtest du sicher sein, dass der betreffende Mediziner weiß, was er tut. Eine persönliche Empfehlung von Freunden, Familienmitgliedern oder Mitarbeitern ist immer ein guter Anfang. Alternativ kannst du auch das Mitgliederverzeichnis der American Dental Association durchsuchen.


Bevor du dich für einen US-Zahnarzt entscheiden, ist es sinnvoll, verschiedene Zahnärzte zu vergleichen und Auswertungen online zu recherchieren. Wenn du dir noch unsicher bist, kannst du ein paar US-Zahnarztpraxen anrufen oder besuchen, bevor du eine endgültige Entscheidung triffst. Bevor eine größere Behandlung oder Operation ansteht, solltest du auf jeden Fall deinen Zahnarzt um einen Kostenvoranschlag bitten, auch wenn du ihn zum ersten Mal besuchst. Es ist auch wichtig VORHER zu klären, ob der Zahnarzt Deine Versicherung nimmt und welchen Teil der Kosten diese übernimmt.


Einige der Kriterien, auf die du achten solltest, sind Details wie die Entfernung von deinem Haus oder deinem Arbeitsplatz und ob die Öffnungszeiten der Praxis für dich passend sind. Aber auch die Sauberkeit der Praxis, die Erreichbarkeit in Notfällen sowie spezifische Informationen über Gebühren und Zahlungsmöglichkeiten sind wichtig.


Was du von einem Besuch bei einem US-Zahnarzt erwarten kannst?


Sobald du einen US-Zahnarzt gefunden hast, bei dem du dich wohl fühlst, ist es Zeit für deine erste Untersuchung. Dein Zahnarzt sollte zunächst eine Zahngesundheitsanamnese machen. Bei der anschließenden Untersuchung wird dann nach Anzeichen von gesundheitlichen Problemen wie Karies gesucht. Darüber hinaus wird in den USA fast immer eine gründliche Zahnreinigung durchgeführt - meist von einer Dentalhygienikerin.


Wenn du eine Vorgeschichte bestimmter Krankheiten oder Symptome hast oder ein bestimmtes Alter erreicht hast, macht dein US-Zahnarzt Röntgenaufnahmen. Diese werden einem bei fast jeden Besuch angeboten. und von den meisten Versicherungen übernommen. Du kannst sie aber auch ablehnen, wenn du keine Schmerzen hast und dein Budget schon ausgereizt ist.


Zahnärztliche Versorgung nach dem Affordable Care Act (Obama Care)


Vor der Gesundheitsreform im Januar 2014 haben viele Krankenkassen die Zahnbehandlung nicht übernommen. Die Patienten mussten einen zusätzlichen Plan kaufen oder die Kosten aus eigener Tasche bezahlen.

Für Erwachsene bleibt die Situation leider die gleiche: Ein Besuch bei einem US-Zahnarzt ist keine sogenannte Pflichtleistung und muss nicht in deinen Plan aufgenommen werden. Natürlich kannst du zusätzliche Zahnversicherungen abschliessen, aber die Kosten dafür können je nach Bundesland oder Region variieren. Zahnversicherung ist aber auch keine Pflicht.

Kinder hingegen bekommen durch den Affordable Care Act eine kostenlose Zahnversicherung. Das bedeutet, dass bei den staatlichen Versicherungsplänen die Kinderzahnversorgung entweder im Rahmen der allgemeinen Krankenversicherung oder als freistehende Zusatzversicherung angeboten werden muss. Dennoch sind Familien nicht verpflichtet, eine Zahnversicherung zu kaufen, wenn sie als separater Plan angeboten wird. Sie sollte allerdings immer Optionen geben, eine allgemeine Krankenversicherung zu erwerben, die auch die Zahnpflege umfasst.


Finanzierung von Zahnbehandlungen

Zahnbehandlungen können sehr teuer sein, vor allem, wenn deine Krankenkasse sie nicht übernimmt. Aber selbst wenn du eine zahnärztliche Versicherung hast, die die Kosten für regelmäßige Untersuchungen bei deinem US-Zahnarzt übernimmt, sind bestimmte Behandlungen möglicherweise nicht in diesem Plan enthalten und können deine Lebenshaltungskosten in den USA erheblich erhöhen. Glücklicherweise gibt es verschiedene Möglichkeiten, Ihre Zahnbehandlung zu finanzieren. Eine Möglichkeit, dies zu tun, ist über CareCredit oder Zahlungspläne. CareCredit bietet einen Kredit für deine Zahnarztkosten an, den du innerhalb eines Jahres zinslos zurückzahlen kannst. Beachte aber bitte, dass die Zinsen sehr hoch sind, wenn du länger als 12 Monate brauchst, um sie zurückzuzahlen. Viele Zahnärzte bieten ihren Patienten auch einen Zahlungsplan direkt an. Besprich deine finanzielle Situation am besten ganz offen mit deinem Zahnarzt.

Wenn du nicht zu wählerisch bist, wer dich behandelt, können auch Zahnarztschulen eine gute Anlaufstelle sein. Ein Student wird dich unter strenger Aufsicht für 20%-60% der üblichen Kosten behandeln. Allerdings können die Behandlungen viel länger dauern als üblich und auch die Wartelisten sind sehr lang.



Teilen diesen Artikel auf deinem Social Media Kanal:

Unsere Partner