Bildung & Karriere

Arbeit

March 16, 2018
Katharina von Knobloch

So erstellst du ein überzeugendes LinkedIn-Profil


LinkedIn ist in Amerika das wichtigste Netzwerk für berufliche Kontakte. In diesem Artikel haben wir bereits beschrieben, warum LinkedIn eine nicht zu vernachlässigende Plattform ist und wie der Anfang gemacht werden kann. In diesem Beitrag geht es um die Frage, wie du mit deinem Profil herausstichst.

Für ein überzeugendes LinkedIn-Profil gibt es einige konkrete Maßnahmen, die wir dir in diesem Artikel näherbringen möchten. Die Infos haben wir von Personalvermittlern, LinkedIn-Mitarbeitern und amerikanischen Karriere-Beratern zusammengetragen. Neben einigen allgemeinen Hinweisen, findest du Tipps für ein überzeugendes Profilbild, die Nutzung des Header-Bereichs und eine zielführende Beschreibung deiner Tätigkeit.

Generelle Tipps zur LinkedIn-Pflege

Halte dein Profil immer auf dem neusten Stand

Das hört sich einfacher an, als es tatsächlich ist. Oft vergisst man Weiterbildungsmaßnahmen oder eine Anpassung der Berufsbeschreibung. Am besten nimmst du dir immer mal wieder eine ruhige Stunde, um den derzeitigen Stand deines LinkedIn-Profils zu überprüfen.

Formuliere kurz und knapp

Verwechsle dein LinkedIn-Profil nicht mit deinem Anschreiben. Je kürzer und prägnanter du deine Tätigkeit beschreibst, desto einfacher ist es auch für Personalvermittler zu lesen. Nicht selten sieht man sehr lange Profile. Experten raten jedoch dazu, das Profil nicht zu überladen.

Nutze verschiedene Medien

Neben Worten kannst du auch Bild- und Videomaterial nutzen, um deine Fähigkeiten darzustellen. Das lockert dein Profil auf und erleichtert einen ersten Eindruck. Vor allem in kreativen Bereichen ist das wichtig, um seine Arbeit zu präsentieren.

Prüfe dein Profil auf Vollständigkeit

Nutze alle Flächen, die LinkedIn zur Verfügung stellt: Pflege der Kontaktdaten, Empfehlungen, Organisationen und Gruppen, Ausbildung und so weiter.

Verwende intelligente Schlagwörter

LinkedIn ist ähnlich wie Google eine Suchmaschine. Personaler suchen auf dieser Plattform mittels passender Schlagwörter nach geeigneten Kandidaten. Daher ist es wichtig diese Schlagwörter zu kennen.

Der Headerbereich: Füge deinem LinkedIn-Profil einen persönlichen Touch hinzu

Der Header-Bereich wird von vielen Nutzern vernachlässigt. Dabei ist dieser Bereich perfekt, um ein bisschen Persönlichkeit in dein berufsbezogenes Profil zu bekommen. Neben deinem Profilbild kannst du auch ein Hintergrundbild hochladen. Dies kann beispielsweise deinen derzeitigen Standort, Interessen oder zu dir passenden Stilrichtungen widerspiegeln.

Neben den grafischen Optionen gibt es auch noch die Unterüberschrift unter deinem Namen. Hier empfiehlt es sich, mit passenden Kurzbeschreibungen einen ersten Eindruck zu geben. Inspiration kannst du dir zum Beispiel bei Profilen von LinkedIn-Mitarbeitern holen. Sie wissen schließlich, wie man sich auf LinkedIn präsentieren sollte.

Dein Profilbild: Wir wirkst du auf andere?

Ein passendes Profilbild zu finden, ist oft gar nicht so leicht. Hat man dann eines gefunden, möchte man es nicht mehr hergeben. Es ist jedoch ratsam, seinen eigenen Geschmack und seine eigene Selbstwahrnehmung gerade in einem anderen kulturellen Rahmen zu hinterfragen.

Dafür empfehlen wir die Seite photofeeler.com. Hier kann jeder sein Profilbild hochladen und von anderen Community-Teilnehmern bewerten lassen. Im Gegenzug bewertest du andere Profilbilder und bekommst so einen sehr guten Eindruck davon, was in Amerika als professionell und kompetent angesehen wird.

Der Hauptteil: Wo komme ich her und wo möchte ich hin?

Personalvermittler und Unternehmen auf der Suche nach neuen Mitarbeitern nutzen bestimmte Schlagwörter in der LinkedIn-Suchmaske, um auf geeignete Kandidaten aufmerksam zu werden. Je nachdem mit welchen Schlagwörtern du dein eigenes Profil und die Beschreibung deiner beruflichen Stationen fütterst, wirst du in den Suchergebnissen erscheinen oder eben nicht. Daher ist es sinnvoll, dir einmal zu überlegen, für was du stehst und für welche Positionen du gefunden werden möchtest. Auf einer anderen Sprache ist dies nicht immer leicht, da selbst die gleiche Jobbezeichnung vollkommen unterschiedliche Bedeutungen haben kann. In der deutschen Geschäftswelt werden gerne englischsprachige Titel vergeben, die jedoch nicht unbedingt einen vergleichbaren Verantwortungsbereich in den USA abbilden müssen.

Der einfachste und zielführendste Weg ist es, ähnliche Profile aus der gleichen Industrie und mit gleicher Expertise heranzuziehen. Schaue gezielt, wie diese Personen ihre Berufserfahrung beschrieben haben. Ebenfalls empfiehlt es sich, passende Stellenausschreibungen durchzulesen und nach Schlüsselwörter zu suchen. So erhöhen sich die Chancen, dass dein Profil angezeigt wird, wenn jemand nach bestimmten Begriffen sucht.

Mach dich ansprechbar

Auf LinkedIn kannst du bestimmte Kontaktmöglichkeiten angeben. Neben deinem Profilbild können deine E-Mail-Adresse, Telefonnummer, Anschrift oder auch Website angegeben werden. Jeder hat hier ein eigenes persönliches Empfinden für seine Privatsphäre. Je nachdem wie konkret die Jobsuche oder die berufliche Vernetzung angegangen wird, empfiehlt es sich, hier mit offenen Karten zu spielen. Insbesondere die E-Mail-Adresse kann die Kontaktaufnahme deutlich erleichtern, da das Schreiben direkter Nachrichten nur zahlenden Premiumkunden vorbehalten ist.

Fazit

Das Pflegen eines LinkedIn-Profils ist generell nicht schwierig, aber zeitfüllend. Daher ist es hilfreich, wenn du dir von Anfang an überlegst, für was du stehen möchtest, und dir entsprechende Stellenausschreibungen und Vergleichsprofile anzuschauen. Wenn diese Basis geschaffen ist, können Profilbild, Headerbereich und das Verwenden verschiedener Medien das Profil individualisieren und für einen echten persönlichen Eindruck sorgen.

Viel Spaß beim Vernetzen!


Über die Autorin
Katharina von Knobloch war im Marketing und Business Development tätig, bevor sie mit ihrem Mann in die USA zog. 2017 gründete sie ihren Blog www.sharethelove.blog, um andere Expat-Partner dabei zu unterstützen, sich nach einer erfolgreichen Karriere in der Heimat mit der neuen Rolle als Expat-Partnerin anzufreunden und sich eine neue berufliche Laufbahn aufzubauen. Mehr über Katharina erfährst du in unserem Interview mit ihr.

Teilen diesen Artikel auf deinem Social Media Kanal:

Unsere Partner