Bildung & Karriere

Schule

September 20, 2019
Gabi Hegan

Braucht mein Kinder einen Schulranzen oder lieber einen Rucksack?

Wenn Dein Kind in den USA eingeschult werden soll, wird sich dir diese Frage automatisch stellen. Die meisten deutschen Eltern sind selbst stolz mit dem obligatorischen SCOUT Schulranzen (zu meiner Zeit nur in 4 Grundfaben gelb, rot, blau und grün erhältlich) in die Schule gegangen. Darin fanden die Schulbücher, das wohlsortierte Federmäppchen, das Pausenbrot und zuweilen die Sportsachen Platz. Der Schulranzen gehört in Deutschland genauso dazu wie die Schultüte. Inzwischen gibt es eine grosse Auswahl an Ausführungen in den verschiedensten Farben, Designs und oft mit Comic Figuren verziert.

Zur grossen Überraschung vieler deutschsprachiger Expat Eltern gibt es in den USA keine Schulränzen zu kaufen, sondern alle Kinder gehen mit einfachen Rucksäcken (Backpacks) in die Schule. Das sieht zuweilen bei den ganz kleinen sehr witzig aus, da die Backpack. oft bis in die Kniekehlen hängen. Man muss sich allerdings um die Rücken der Kleinen keine Sorgen machen, dann es ist fast nichts drin.

1. Es gibt keine Schulbücher und Hefte, die die Kinder hin-und hertragen müssen

Zumindest in der Grundschule sind Schulbücher de facto nicht vorhanden. Hausaufgaben bestehen aus durchkopierten Zetteln (Homework packs) und in machen Fällen einzelnen Seiten, die aus einem Arbeitsbuch herausgerissen werden (Mathe). Je nach Schule und Lehrer gibt es leichte Arbeitsbücher, die hin und wieder mit nach Hause kommen. Arbeitshefte gibt es auch kaum.

2. Dein Kind braucht kein eigenes Federmäppchen

Statt einem Federmäppchen kaufen die Eltern Schulbedarf am Anfang des Schuljahres (oder noch in der Ferien) für die gesamte Klasse ein. Du bekommst eine Liste mit Materialien, die du kaufen und in der ersten Schulwoche abgeben musst. Die Lehrkräfte geben dann je nach Bedarf Bleistifte, Buntstifte, Kleber und anderes Material aus. Es ist zwar weniger zu tragen, aber leider lernen die Kinder auch nicht die Verantwortung das eigene Federmäppchen in Ordnung zu halten.

3. Die Kinder brauchen keine Sportsachen

Es gibt auch keinen Bedarf für einen Turnbeutel, den die Kinder ziehen sich zum Sport nicht um. Sie sollen zwar an dem Tag an dem Sportunterricht stattfindet Turnschuhe tragen, aber die gesamte Sportstunde findet in Strassenkleidung statt.

4. Es gibt kostenloses Frühstück und Mittagessen in der Schule

Öffentlich Schulen bieten in New York kostenloses Frühstück und Mittagessen an, unabhängig vom Einkommen der Eltern. Wenn du lieber Essen von yu Hause mitgeben möchtest oder dein Kind heikel ist, ist das natürlich auch möglich. Ansosten musst du nur einen leichten Snack packen. Manche Lehrer, vor allem in den niedrigen Klassen organisieren den Snack Wochenweise. Jede Familie kommt 1-2 Mal im Jahr dran, die Snacks für eine ganze Woche für alle Kinder zu bestreiten (Tip: immer die Nuss und Glutenbestimmungen in der Schule deiner Kinder checken).

Fazit: Unserer Meinung nach brauchst du keinen Schulranzen sondern ein einfacher Rucksack tut es auch, ausser du oder dein Kind haben sich schon in einen schönen Scout oder McNeill (beides sind übrigens deutsche Firmen) verliebt. Es gibt natürlich auch Vorteile, die ein echter Schulranzen mit sich bringen: Man kann es als Hocker nutzen (sehr belastbar), sie halten mehrere Jahre (Rucksäcke eher nur 1-2) und ich konnte meine Tochter immer sofort in einer grossen Schar an Schülern entdecken….

Teilen diesen Artikel auf deinem Social Media Kanal:

Unsere Partner