Gesundheit

Schwangerschaft & Geburt

May 14, 2020
Kristina Lunemann, Bettina Solfrian

BabyBlues & Wochenbettdepression bei Expats

Schwangerschaft und Geburt sind häufig nicht ohne für die werdende Mutter - ganz besonders, wenn sie fern von Familie und Freunden ihr Baby im Ausland zur Welt bringt. Coach und Erziehungswissenschaftlerin Kristina Lunemann hilft Frauen vor und nach der Geburt.

Als Pre- u. Postnatal-Coach bietet sie persönliche Online-Hilfe in der Schwangerschaft, nach der Entbindung, im Wochenbett und der frühen Familienzeit an. Dafür musst du nicht dein heimisches Familien-Nest verlassen, sondern kannst dich von jedem Ort aus online mit Kristina vernetzen, austauschen und beraten lassen. Diese Kombination aus persönlicher Beratung via Chat/ Video und Kursbegleiter enthält die besten und wirkungsvollsten Methoden und Werkzeuge, die sie selbst seit 15 Jahren regelmäßig in ihren live-Workshops und Beratungen nutzt.


Kristina, warum tun wir Frauen uns so schwer, zuzugeben, wenn wir während der Schwangerschaft oder nach der Geburt eben nicht so happy sind?

So individuell und unterschiedlich wie jeder Mensch ist, so individuell und unterschiedlich verlaufen auch Schwangerschaften, Geburten und das Wochenbett. Viele Herausforderungen sind zu meistern, wenn aus einem Paar eine Familie wird, egal wo man sich auf der Welt befindet. Der Wunsch und das Ziel für jede Mama ist es, schnell zurück in die eigene Lebendigkeit zu kommen und in der neuen Rolle ein Wohlgefühl zu verspüren. Egal ob du eine „first time mom“ bist oder zum ersten Mal in den USA entbindest, ist es in einer fremden Umgebung sicherlich zunächst schwerer, sich zurechtzufinden.

Wie fühlt sich der BabyBlues an?

Dein neues Leben sollte ein Grund zur Freude sein. Stattdessen lauert neben der plötzlichen Leere, die viele nach der Entbindung empfinden, das Gefühl, immer hinter dem Baby zurückzustehen. Baby Blues ist eine normale Phase nach der Geburt. Aber es ist wichtig, die Anzeichen für tiefergehende Probleme zu kennen, um eine Postpartum Depression zu vermeiden oder von Beginn an zu behandeln.

Was sind die Ursachen für eine solche Depression?

Wenn du auf der Suche nach Ursachen für postnatale Schwierigkeiten bist, sind neben hormonellen, biochemischen und körperlichen Faktoren auch psychische und gesellschaftliche Umstände mit zu berücksichtigen. Besonders für Expat Familien, spielen im Ausland soziale Faktoren ebenfalls eine extrem große Rolle. Die werden schnell übersehen werden, können aber psychische Überlastungsreaktionen auslösen.

Was rätst du Frauen in einer solchen Situation?

Ich sensibilisiere die jungen Mütter, sich dieser Dinge bewusst zu werden. Besonders wenn du es gewohnt bist, hohe Ansprüche an dich zu stellen und dazu neigst, gerne die Kontrolle zu behalten, kann der Druck, der auf dir lastet nicht „richtig zu funktionieren“, enormen Stress verursachen. Die Einsicht und die Erkenntnis in Dinge und Lebensumstände, die geändert werden müssen, sind wichtige erste Schritte.

Welche Tipps hast du für Frauen, die ihr Baby in einem fremden Land zur Welt bringen?

Als Vorbereitung auf deine Geburt kannst du dir meine Checkliste für Geburten im In- und Ausland runterladen. Diese hilft, Vorkehrungen für die Unterstützung in der ersten Zeit zu treffen. Darüber hinaus ist es wichtig auch außerhalb der Expat Community Anschluss zu finden, bzw. Angebote vor Ort in Anspruch zu nehmen um einer Isolierung entgegenzuwirken. Solltest du darunter leiden, dass alte Beziehungen weggebrochen sind oder auf Eis liegen, versuche für dich ehemals wichtige Verbindungen wieder aufzunehmen.

Welche Themen sprichst du in deiner online-Beratung für werdende oder frische Expatmamas an?

Expatmamas müssen viele (neue) Rollen leben. Rollenkonflikte sind da völlig normal. Es ist eine Meisterleistung die Rollenverteilungen unter einen Hut zu bekommen. Die Neufindung in der Mutterrolle, die Rolle als Partnerin, die Rolle als Ausländerin, die neue Rolle alsStay-at-home oder alsWorking Mom - all diese neuen Konzepte und Identitäten sind ungewohnt und erzeugen Spannungen - gerade, wenn du dich nach Ruhe und Entspannung sehnst. Jede Mama sollte sich folgende Fragen stellen: Welche belastenden Faktoren gilt es in meinem Leben zu verändern oder gar zu beseitigen? Welche Einstellungen und Haltungen kann und will ich ändern, damit es mir besser geht?

Ich bin davon überzeugt, dass jede Krise auch die Chance zur Veränderung bietet.


Kristina_Lunemann

Teile diesen Artikel auf deinem Social Media Kanal:

Unsere Partner