Bildung & Karriere

Ausbildung & Studium

September 22, 2018
Johanna Strobel

Studieren in den USA: Anerkennung von Zeugnissen und Leistungsnachweisen


Amerika ist weltweit das beliebteste Land für ein Studium im Ausland. Die facettenreiche Hochschullandschaft mit ihren Eliteuniversitäten liegt auch bei deutschen Studierenden unter den Top 5 Favoriten für ein Auslandsstudium. Bei der Bewerbung gibt es allerdings einiges zu beachten. In diesem Artikel erklären wir dir, worauf du achten musst, damit deutsche Zeugnisse und Leistungsnachweise von den amerikanischen Universitäten anerkannt werden.

Die meisten amerikanischen Colleges und Universitäten bieten online basierte Bewerbungsformulare an. Damit deine Bewerbung überhaupt in Betracht gezogen wird, müssen deine Unterlagen vollständig sein und die formalen Richtlinien der jeweiligen Hochschule einhalten. Als internationaler Studienbewerber musst du zusätzlich einige Dokumente postalisch einreichen.

In welcher Form müssen offizielle Dokumente wie Zeugnisse eingereicht werden?

In der Regel verlangen die Hochschulen beglaubigte Kopien deiner Zeugnisse in der Originalsprache sowie eine zertifizierte Übersetzung des jeweiligen Dokumentes durch einen Übersetzer. Eine Liste mit staatlich vereidigten (sworn) Übersetzern findest du hier: http://www.justiz-dolmetscher.de/. Zudem bieten viele Amerika-Häuser einen Übersetzungsservice an oder vermitteln beeidigte Übersetzer.

Manche US-Hochschulen akzeptieren auch selbstangefertigte Übersetzungen, die dann in der Regel von der (Hoch-)Schule, die das Zeugnis ausgestellt hat, auf Richtigkeit überprüft und beglaubigt werden.

Du hast bereits einige Semester studiert oder willst ein weiterführendes Studium aufnehmen?

Wenn du bereits an einer Hochschule studiert hast oder ein weiterführendes Studium aufnehmen möchtest, wird von der US-Hochschule eine Aufstellung deiner bisherigen Studienleistungen gefordert. Üblich ist das sogenannte Transcript of Records.

Bei vielen Studiengängen werden die Studienleistungen ohnehin in dieser Form verwaltet; oft gibt es auch standardmäßige Übersetzungen. In diesem Fall musst du dir lediglich dein Transcript of Records aushändigen lassen und im Akademischen Auslandsamt eine englische Ausführung beantragen.

Manche Studiengänge haben allerdings keine standardmäßigen übersetzten Transcripts. Ist dies der Fall, kann es sein, dass dir das Akademische Auslandsamt eine Vorlage zur Verfügung stellt und dich bittet, die Übersetzung selbst zu übernehmen. Anschließend beglaubigt das Akademische Auslandsamt deine Übersetzung nach ausführlicher Überprüfung.

Studierst du ein nicht modularisiertes Fach oder nach älterer Studienordnung, gibt es für deinen Studiengang möglicherweise kein Transcript of Records. Dann solltest du Kontakt zum Admissions Office der US-Hochschule aufnehmen und erfragen, in welcher Form du deine Leistungen nachweisen kannst. Eventuell gibt sich die Hochschule mit einer beglaubigten tabellarischen Aufstellung deiner Leistungen zufrieden, gegebenenfalls musst du zusätzlich noch die jeweiligen Leistungsnachweise (Teilnahmebestätigungen oder Scheine) in Kopie beigelegen.

Versenden der Dokumente in die USA

Im Allgemeinen müssen die Unterlagen in einem versiegelten Umschlag von der ausstellenden Hochschule an die Hochschule, an der du dich bewirbst, geschickt werden. Dafür ist auch das Akademische Auslandsamt der richtige Ansprechpartner.

Erfahrungsgemäß haben die Mitarbeiter der Akademischen Auslandsämter sehr viele unterschiedliche Aufgaben und sind stark ausgelastet. Damit deine Bewerbung fristgerecht abgeschickt werden kann, solltest du dich frühzeitig um die Beantragung des Transcripts, die Beglaubigung deiner Dokumente und deren Übersetzung kümmern.

Wenn dein Transcript of Records ausgestellt ist, empfiehlt es sich, gleich alle geforderten Dokumente und deren Übersetzungen sowie einen adressierten und gegebenenfalls frankierten Umschlag zum Akademischen Auslandsamt mitzubringen. Gerade wenn du dich an mehreren Hochschulen bewirbst, solltest du alle Unterlagen vollständig und sortiert (!) vorlegen. Dadurch vereinfachst du den Mitarbeitern die Arbeit erheblich und beschleunigst die Bearbeitung deiner Unterlagen erheblich.

Zudem solltest du die Dokumente möglichst mit Sendungsverfolgung verschicken. So kannst du jederzeit überprüfen, wo sich deine Sendung befindet, – und einschreiten, wenn es zu Verzögerungen kommen sollte.

Teilen diesen Artikel auf deinem Social Media Kanal:

Unsere Partner