Gesundheit

Schwangerschaft & Geburt

February 21, 2018
Juliane Tranacher

7 Tipps für die perfekte Baby Shower


Wer in den USA lebt und schwangere Freundinnen hat oder selbst ein Kind erwartet, kommt nicht drum herum: die Baby Shower! Dabei gibt es für Gäste wie Veranstalter einige ungeschriebene Gesetze zu beachten. Wir haben dir die wichtigsten Fragen und Antworten zusammengestellt, damit du perfekt auf die nächste Baby Shower vorbereitet bist!

Die Baby Shower hat in den USA eine lange Tradition. Dabei handelt es sich um eine Babyparty für die werdende Mutter, die insbesondere in Erwartung des ersten Kindes gefeiert wird. Üblicherweise richten die weiblichen Verwandten der Schwangeren die Baby Shower aus. Wenn die Familie weiter weg wohnt, übernehmen die Aufgabe aber auch häufig Freundinnen oder Kolleginnen.

Wer wird eingeladen?

Traditionell werden nur Frauen zur Baby Shower eingeladen. Immer häufiger veranstalten Paare aber auch eine gemeinsame Feier, zu der sowohl männliche als auch weibliche Gäste eingeladen sind – das nennt sich dann „Jack & Jill“ Baby Shower. Wer eine gemischte Baby Shower plant, sollte bedenken, dass sich dadurch die Atmosphäre der Feier verändert. Wenn du die Baby Shower für eine Freundin veranstaltest, solltest du sie daher unbedingt vorher fragen, ob nur Frauen oder auch Männer auf der Gästeliste stehen sollen. Wie viele Gäste eingeladen werden – ob es sich also um ein großes Fest handelt oder ein Zusammenkommen der engsten Freunde und Verwandten –, kann jeder ganz frei entscheiden, Richtlinien gibt es hier keine.

Wann findet die Baby Shower statt?

Meist wird die Baby Shower vier bis sechs Wochen vor der Geburt veranstaltet. In manchen Religionen glaubt man allerdings, dass es Unglück bringt, wenn die werdenden Eltern schon vor der Geburt des Kindes Geschenke erhalten, so etwa im orthodoxen Judentum. Geschenke werden hier bei der Bris (Beschneidung) oder einer Baby Shower nach der Geburt überreicht.

Wo findet die Baby Shower statt?

Wie die Baby Shower gestaltet wird, hängt natürlich letztlich ganz von den individuellen Vorlieben der Veranstalter und der werdenden Mutter ab. Meistens findet eine Baby Shower jedoch am Wochenende entweder als Brunch oder am Nachmittag mit Snacks und Getränken statt. Ob man die Gäste zu sich nach Hause einlädt oder einen extra Raum in einem Restaurant mietet, ist dabei jedem selbst überlassen.

Muss die Baby Shower ein Motto haben?

Üblicherweise werden die Räumlichkeiten, in denen die Baby Shower gefeiert wird, zuvor mit vielen Hinweisen auf das Kind dekoriert – etwa mit blauen oder rosafarbenen Luftballons, mit bunten Girlanden oder mit Konfetti, auf dem Babyflaschen und Lätzchen abgebildet sind. Zudem gibt es meist eine reich verzierte Torte, die ganz nach dem Motto der Feier gestaltet ist und die von der werdenden Mutter angeschnitten wird. Aber natürlich ist ein Motto oder ein bestimmtes Farbschema kein Muss. Gerade wenn es sich um eine gemischte Baby Shower handelt, bei der weibliche und männliche Gäste anwesend sind, ist es gut möglich, dass sich die werdenden Eltern eine etwas dezentere Dekoration wünschen und nicht unbedingt Wert legen auf eine rosafarbene Glitzer-Deko.

Was sollte ich bei den Geschenken beachten?

Zu den Höhepunkten der Baby Shower zählt das Auspacken der Geschenke, das üblicherweise vor den versammelten Gästen stattfindet. Die werdende Mutter sollte sich daher auf viele „How cute!“, „Oh my God!“, und „That’s adorable!“ gefasst machen. Außerdem sollte sie darauf achten, dass sie alle Geschenke mit der gleichen Begeisterung auspackt, um niemanden zu verletzen – ganz gleich, ob es ein Prinzessinnenkleid für ein drei Monate altes Baby ist oder eine Packung Feuchttücher...

Um den Gästen die Geschenkewahl zu erleichtern und zu vermeiden, dass man Geschenke doppelt erhält, ist es sinnvoll, eine sogenannte „Registry“, eine Art Wunschliste, anzulegen. Dabei ist es ratsam, Geschenke in einer weiten Preisspanne anzugeben, von günstigen Kleinigkeiten bis hin zum Kinderwagen (dessen Kauf dann zum Beispiel die Familie übernehmen könnte). Gift Registries können bei allen großen Geschäften und Online-Stores für Babybedarf angelegt werden, die bekanntesten sind folgende:

www.babiesrus.com

www.amazon.com

Die Webseite www.myregistry.com gibt Eltern zudem die Möglichkeit eine Registry mit Artikeln von den meisten Geschäften weltweit zusammenzustellen, sodass sie nicht auf wenige Marken beschränkt sind. Etwa vier bis sechs Wochen vor der Baby Shower sollten die Gäste über die gewählte Registry informiert werden.

Was sind typische „Baby Shower“-Spiele?

Bevor es ans Auspacken der Geschenke geht, wird meist eine Reihe von „Baby Shower“-Spielen gespielt. Der Klassiker unter den Spielen ist das Erraten des Bauchumfangs der werdenden Mutter. Oft wird auch die kreative Seite gefordert, etwa indem Baby-Bodys (sogenannte „Onesies“) bemalt werden oder eine Seite in einem Scrap Book für das Baby gestaltet wird. Ein weiteres beliebtes – und ein wenig skurriles – Spiel ist ein Eiswürfel-Spiel. Dabei erhält jeder Gast ein Getränk, in dem sich ein Eiswürfel mit einer darin eingefrorenen Baby-Plastikfigur befindet. Der Gast, dessen Eiswürfel als erstes geschmolzen ist beziehungsweise dessen „Fruchtblase als erstes geplatzt ist“, erhält ein kleines Präsent. Anregungen für weitere „Baby Shower“-Spiele gibt es unter anderem hier:

https://www.thebump.com/a/unique-baby-shower-games-ideas

https://www.pinterest.com/explore/baby-shower-games/

http://www.babycenter.com/0_baby-shower-games-for-every-crowd_10300277.bc

Was sollte ich bei Verabschiedung und Danksagung beachten?

Bei einer Baby Shower wird nicht nur die werdende Mutter mit allerlei Geschenken bedacht. Am Ende der Feier erhalten auch die Gäste ein kleines Abschiedspräsent. Meist handelt es sich dabei um eine Tüte mit Süßigkeiten, die ebenfalls in den typischen „Baby-Farben“ Rosa und Blau gehalten sind. Es können aber auch Duftkerzen, Badekugeln, Seifen oder sonstige schön anzuschauende Kleinigkeiten verschenkt werden.

In den USA gehört es außerdem dazu, nach der Babyshower Dankeskarten („Thank-you notes“) zu versenden, am besten mit Erwähnung des Geschenks. Deshalb ist es hilfreich, wenn jemand Notizen macht, während die werdende Mutter selbst die Präsente auspackt. So gibt es später keine Schwierigkeiten bei der Zuordnung. Die Dankeskarten sollten spätestens zwei bis drei Wochen nach der Baby Shower versendet werden – sollte die Geburt dazwischen kommen, kann die Mutter natürlich bis zur Zeit nach dem Wochenbett warten. Neben den üblichen Dankeskarten an die Gäste sollte sich die Mutter auch über ein besonderes Dankeschön für die Veranstalter der Baby Shower Gedanken machen. Das kann etwa ein Blumenstrauß oder eine Box mit selbstgebackenen Keksen sein.

Teilen diesen Artikel auf deinem Social Media Kanal:

Unsere Partner