Orga & Recht

Rechtliches

June 11, 2020
Ayla Adomat

Längere Aufenthalte außerhalb der USA können deine Green Card gefährden

Viele internationale Familien pendeln gerne zwischen den Vereinigten Staaten und ihrem Heimatland. Für ausländische Staatsangehörige mit „Permanent Residency“ in den USA - allgemein bekannt als Green Card Inhaber - kann dies aber angesichts der verschärften Anforderungen der Vereinigten Staaten zur Aufrechterhaltung des ständigen Wohnsitzes heikel sein. Wir haben uns mit Ayla Adomat vonAdomat Immigration unterhalten, was Du beachten musst.

Um als Green Card Inhaber deinen ‘Permanent Resident Status’ beizubehalten, musst du nach dem US-Einwanderungsgesetz nachweisen, dass sich dein ständiger Wohnsitz in den USA befindet. Dies bemessen die U.S. Citizenship and Immigration Services (USCIS) üblicherweise an folgenden Faktoren:

· Beibehaltung eines US-Domizils

· Beibehaltung von US-Bank- oder anderen Finanzkonten

· Beibehaltung eines US-Führerscheins

· Beschäftigung/Arbeitsgeber in den USA

· Familienbande in den USA

Wenn du also beabsichtigst, länger als sechs Monate außerhalb der Vereinigten Staaten zu leben, solltest du vorab einige Maßnahmen zur Aufrechterhaltung deiner Green Card ergreifen. Je nach Dauer des Aufenthaltes muss eine Wiedereinreiseerlaubnis („Reentry Permit“) beantragt werden, um deine Green Card zu behalten.

Wenn du planst, dich mehr als sechs Monate aber weniger als ein Jahr außerhalb der USA aufzuhalten, dann ist die Beantragung der Reentry Permit eine Empfehlung. Bei Aufenthalten, die länger als ein Jahr dauern, ist die Beantragung einer Reentry Permit ein absolutes Muss.

Diese hier angegebenen Cut-Offs von sechs Monaten und einem Jahr dienen aber lediglich als Richtwerte, es gibt keine gesetzliche Regelung. Die Beurteilung darüber, ob die Länge deines Aufenthalts außerhalb der USA deine Green Card und damit auch die Wiedereinreise in die USA gefährdet, liegt im Ermessensspielraum der US Customs and Border Patrol. Es ist daher empfehlenswert, vor längeren Aufenthalten oder Reisen mit einem Anwalt für US-Immigrationsrecht über deine persönliche Situation zu sprechen.

Unabhängig davon ob du eine Reentry Permit hast oder nicht, erhöhen längerfristige Aufenthalte außerhalb der USA die Wahrscheinlichkeit, dass du bei der Wiedereinreise einer Prüfung unterzogen und möglicherweise zu einer Zweit-Inspektion im Flughafen gebracht wirst. Du solltest auf jeden Fall darauf vorbereitet sein, dem Einwanderungs Beamten deine Abwesenheit zu erklären und Unterlagen vorzulegen, die deine Gründe für den Aufenthalt außerhalb der USA belegen. Diese Unterlagen solltest du also unbedingt griffbereit im Handgepäck haben.

Wie kann eine Reentry Permit beantragt werden?

Die Reentry Permit defininiert sich als offizielle Wiedereinreisegenehmigung, die es dir ermöglicht, dich bis zu zwei Jahre lang außerhalb der USA aufzuhalten, ohne deinen Status als Green Card Inhaber zu gefährden. Sie dient dem Grenzbeamten als offizieller Beleg, dass du deine Green Card behalten möchtest.

Und so beantragst du eine Reentry Permit: Zunächst musst du Formular I-131 (“Antrag auf ein Reisedokument”) bei USCIS einreichen und die entsprechende Bearbeitungsgebühr bezahlen. Derzeit liegt diese für Antragsteller im Alter von 14 bis 79 Jahren bei 660 Dollar.

Innerhalb von etwa einem Monat nach Einreichung deines Antrags erhältst du dann vom USCIS einen so genannten biometrischen Termin zur Erfassung deiner Fingerabdrücke und Fotos. Dieser Termin ist ein absoluter Pflichttermin! Wenn du diesen nicht wahrnimmst, gilt dein Antrag auf Wiedereinreise automatisch als abgelehnt. Grundsätzlich gilt, dass alle Familienmitglieder, die eine Green Card besitzen, eine eigene Reentry Permit benötigen. Es existiert keine Genehmigung, die zum Beispiel für Eltern und deren Kinder gemeinsam gültig ist.

Alles in allem musst du für die Beantragung der Reentry Permit also einige Zeit Vorlauf einplanen und brauchst ein entsprechendes Reisebudget.

Diesen Aufwand musst du wie gesagt aber nur betreiben, wenn du planst, dich länger als sechs Monate außerhalb der USA aufzuhalten. Kurzfristige Aufenthalte oder Reisen außerhalb der USA – d.h. für sechs Monate oder kürzer - gefährden in der Regel nicht die Gültigkeit deiner Green Card. Bei der Wiedereinreise in die USA sollten du jedoch auch dann gut darauf vorbereitet sein, dem Einwanderungsbeamten den Grund deines Aufenthaltes zu erklären und klarzustellen, dass du zu deinem ständigen Wohnsitz in den Vereinigten Staaten zurückkehrst.

Wie gesagt: Bevor du einen längeren Aufenthalt außerhalb der USA planst, ist es immer empfehlenswert, deine persönliche Situation mit einem Anwalt für US-Immigrationsrecht zu besprechen. Adomat Immigration hat sich auf alle Fragen rund umUS-Immigration spezialisiert. Unsere Ansprechpartnerin Ayla erreichst du in Berlin - sie berät gerne auch auf Deutsch.

Ayla_Adomat

Adomat Logo


Adomat Immigration
Spandauer Damm 46
14059 Berlin
ayla@adomatimmigration.com
DE Tel: +49 30 27 99 98 16
US Tel: (202) 844 - 6700
Skype: +49 30 39 77 28 88

Ayla Adomat

Teile diesen Artikel auf deinem Social Media Kanal:

Unsere Partner