Leben in den USA

Reise & Urlaub

June 28, 2018
Dorothea Mirwald

Nationalparks und mehr: Die vielfältigen Angebote des National Park Service



Wer in die USA zieht, nimmt sich in der Regel vor, das Land während des Auslandaufenthalts auch zu bereisen und so besser kennen zu lernen. Bei vielen stehen neben den größten Städten auch die bekanntesten Nationalparks auf der „Bucket List“. Wir haben dir die wichtigsten Infos rund um den National Park Service zusammengestellt!

Die bekanntesten Nationalparks wie der Grand Canyon, Yosemite oder die Everglades sind sicherlich jedem ein Begriff. Mit dem Yellowstone National Park wurde der erste Park bereits 1872 eingerichtet – bis heute ist die Anzahl deutlich gewachsen. Eine Übersicht über alle 59 Nationalparks mit einigen Details findest du auf Wikipedia, ein beeindruckendes Foto aus jedem Park bei National Geographic. Wenn du jetzt alle in einem einzigen Roadtrip besuchen willst, kannst du dir hier die beste Route dafür ansehen.

Verwaltet und gepflegt werden die Nationalparks durch den National Park Service (NPS), der der amerikanischen Bundesregierung unterstellt ist. Vielen nicht bekannt ist, dass der NPS zusätzlich für den Erhalt einer Vielzahl weiterer Schutzgebiete, Denkmäler und historischer Stätten zuständig ist.

Insgesamt gibt es über 450, die in diverse Kategorien eingeteilt sind. So unter anderem folgende:

Beim Besuch der Nationalparks sowie eines Großteils der historischen Stätten wird Eintritt verlangt. Wenn du vorhast, innerhalb eines Jahres mehrere davon zu besuchen, ist es eine Überlegung wert, einen Jahrespass zu kaufen. Dieser ist für 80 US-Dollar (Stand April 2018) erhältlich und gilt für zwei Erwachsene. Für Kinder und Jugendliche unter 16 fällt keine Gebühr an. Wer sich ehrenamtlich engagiert (für den National Park Service oder andere am „Interagency Pass Programm” teilnehmende Organisationen), kann sich nach 250 abgeleisteten Arbeitsstunden einen kostenlosen Volunteer Pass ausstellen lassen, mit dem man auch weitere Erwachsene kostenlos mit in die Parks nehmen kann! An den sogenannten Free Entrance Dayskönnen alle Parks und Einrichtungen des NPS kostenlos besucht werden, einige der Schutzgebiete und Denkmäler sind sogar rund ums Jahr kostenlos.

Bei jedem Besuch empfiehlt es sich, das Visitor Center oder die Information des jeweiligen Parks zu besuchen. Dort sind Informationen aller Art erhältlich und oft werden auch im Eintritt inbegriffene Führungen und andere Aktivitäten angeboten. Für Kinder und Jugendliche gibt es unter anderem auch ein spezielles „Junior Ranger Program“, bei dem verschiedene Abzeichen erworben werden können.

Eine weitere tolle Sache für Kinder und Erwachsene ist der „Passport To Your National Parks”. In diesem können als Erinnerung die Stempel von besuchten Parks und Einrichtungen gesammelt werden. Der Passport kann in den jeweiligen Besucherzentren erworben werden, auch die Stempel können dort eingetragen werden. Möchtest du eine Sonderedition des Passes erwerben, solltest du diese am besten über den Online-Shop des National Park Service bestellen. Nützlich ist außerdem die begleitende App „Passport: Your National Parks”. Darin können nicht nur alle Besuche dokumentiert werden, sie ist auch sehr hilfreich bei der Planung, da mit ihr Preise, Adressen, Programme und andere Informationen in Erfahrung gebracht werden können.

In diesem Sinne: Viel Spaß beim Reisen!

Teilen diesen Artikel auf deinem Social Media Kanal:

Unsere Partner