Umzug & Einleben

Umzug

March 2, 2018
Katja Pohl

Internationaler Umzug: 17 praktische Tipps


Steht dein Umzug in die USA bevor? Dann stellst du dir sicherlich die Frage, wie du das Projekt „internationaler Umzug“ am besten angehst. Mit unseren 17 praktischen Tipps wollen wir dir helfen, die Herausforderung des USA-Umzugs einfacher zu meistern.

1 ) Zeitplan

Mache dir einen groben Wochen-Zeitplan, in dem du festlegst, bis wann welche Dinge erledigt werden müssen. So behältst du im Planungs-Wirrwarr stets den Überblick!

2) Ausmisten und verkaufen

Im Laufe der Zeit sammeln sich bei fast jedem allerlei Dinge an, die nicht mehr wirklich benötigt werden. Bei einem klassischen Umzug werden diese Dinge häufig einfach mitgenommen. Bei einem Übersee-Umzug, bei dem das Kontingent für Luft- und Seefracht oft begrenzt ist, ist das „blinde“ Einpacken aller Sachen oft nicht möglich. Plane deshalb genügend Zeit ein, um dich von Sachen zu trennen und deinen Hausrat zu verkleinern. Bedenke dabei: Manche Sachen lassen sich nicht auf die Schnelle verkaufen!

3) Listen schreiben

Fange frühzeitig an, dir zu überlegen, was unbedingt mit muss. Wenn du beispielsweise mit Luft-, Seefracht und Fluggepäck umziehst, mache dir frühzeitig Gedanken, welche Transportoptionen für welche Gegenstände sinnvoll sind.

4) Seefracht

Es ist sinnvoll, die Seefracht so früh aufzugeben, dass sie mit Anmietung der Wohnung in den USA ankommt. Der Hintergrund: Es ist deutlich einfacher in Deutschland zu improvisieren und einige Zeit ohne bestimmte Dinge auszukommen, als in einem fremden Land und einem neuen Ort, an dem man sich noch nicht auskennt.

5) Umzug organisieren

Beschrifte alle Kartons ganz genau und schreibe auf, in welchen Raum der Karton gehört. Wenn ihr Umzugshelfer habt, solltest du die Beschriftungen auf Englisch vornehmen, dann wissen die Möbelpacker in den USA auch gleich, wohin sie den jeweiligen Karton bringen sollen.

6) Mobil erreichbar bleiben

Stelle sicher, dass du mit deinem Handy so lange telefonisch erreichbar bist, bis du am neuen Ort angekommen bist. Wenn du deinen Vertrag zu einem früheren Zeitpunkt kündigst, überlege dir, eine Prepaid-Karte zuzulegen. In den Tagen vor, während und nach dem Umzug wirst du viel koordinieren müssen. Nichts ist in dieser Zeit stressiger, als nicht erreichbar zu sein oder andere nicht erreichen zu können!

7) Deutscher Wohnsitz

Überlege dir gut, ob es Sinn macht, deinen Wohnsitz in Deutschland aufzugeben, wenn du nur für ein oder zwei Jahre in die USA gehst. Das Abmelden bringt dir zwar einen steuerlichen Vorteil und du bist bei manchen Einkäufen in Deutschland von der Mehrwertsteuer befreit. Aber viele Banken kündigen dir dein Depot und auch viele Versicherungen können dir Probleme bereiten. Im Zweifelsfall ist es dann sinnvoller, den Wohnsitz in Deutschland zu behalten.

8) Post-Nachsendung

Kläre frühzeitig, ob sich jemand in Deutschland um deine Post kümmern kann. Bedenke außerdem: Der Nachsendeauftrag der deutschen Post gilt nur für Briefe, die mit der deutschen Post versendet werden. Da immer mehr Briefe aber auch mit anderen Unternehmen befördert werden, ist es nicht immer so einfach, alle Briefe nachzusenden.

9) Wichtige Dokumente

Scanne dir alle deine wichtigen Unterlagen ein und nimm für deine ausstehende deutsche Steuererklärung alle Unterlagen im Original mit. Wichtig ist hier, dass du die Dokumente der letzten zwei Jahre greifbar hast.

10) Geld

Kümmere dich frühzeitig um etwas Bargeld und Kreditkarten. Es ist sinnvoll nicht nur eine Kreditkarte zu besitzen, falls eine Kreditkarte mal nicht funktionieren sollte.

11) Die Nacht vor dem Abflug

Plane deinen Auszug aus deiner Wohnung und die Schlüsselübergabe so, dass du die letzte Nacht vor dem Abflug bei der Familie, bei Freunden oder im Hotel verbringen kannst. Am besten suchst du dir eine Übernachtungsgelegenheit, die nicht allzu weit vom Flughafen entfernt ist. Eine kurze Anreise erspart dir unnötigen Stress.

12) Transport zum und vom Flughafen

Wenn du mit viel Fluggepäck unterwegs bist, bestelle rechtzeitig ein großes Taxi vor. Ansonsten kann es dir passieren, dass du Probleme hast, alles in ein normales Taxi reinzubekommen. In vielen Flughäfen in den USA gibt es Gepäckträger, die dir mit deinen Koffern helfen. Habe für sie wie auch für die Taxifahrer einige Dollarscheine griffbereit. Solltest du in eine ländlichere Gegend ziehen, ist es ratsam, schon von Deutschland aus einen Mietwagen zu bestellen.

13) Hilfe am Flughafen

Auch wenn du kein Fan von großen Abschiedszeremonien am Flughafen bist: Überlege dir, ob es nicht sinnvoll ist, Freunde oder Familie zu fragen, ob sie dich begleiten. Du wirst nervös sein und an vieles denken müssen. Da wirst du dich über Hilfe und Beistand freuen – vor allem, wenn du mit Kindern reist und viel Gepäck aufgeben musst.

14) Abschied nehmen

Verabschiede dich in aller Ruhe von deiner Familie und deinen Freunden. Der Flughafen ist da nicht immer der perfekte Ort. Du bist aufgeregt und hast vielleicht nicht die Ruhe, jedem gerecht zu werden. Am besten organisierst du im Vorfeld ein kleines Abschiedsessen, in dem du ganz offiziell und ohne Zeitdruck allen „Auf Wiedersehen“ sagen kannst. Wenn du mit Kindern umziehst, legen wir dir außerdem unseren Beitrag zumUmzug mit Kindern ans Herz.

15) Mobil in den USA

Am besten informierst du dich schon im Voraus über verschiedene Mobilfunk-Angebote. Vielleicht hat auch dein Arbeitgeber oder der Arbeitgeber deines Partners Informationen dazu. Für die ersten 21 Tage kannst du außerdem bei T-Mobile einen sogenannten „Tourist Plan“ buchen. So hast du direkt günstig mobiles Internet und eine amerikanische Nummer. Mehr Infos dazu findest du hier.

16) Die ersten Tage

Plane deine ersten Tage in deiner neuen Heimat im Vorfeld. Es stehen viele Termine an: Bankkonto eröffnen, Social Security Number beantragen, Wohnung suchen, eventuell ein Autokauf und vieles mehr. Um den Überblick zu behalten, ist es sinnvoll, eine Liste zum Abhaken parat zu haben.

17) Entspannt bleiben

Das Allerwichtigste ist aber, dass du versuchen solltest, möglichst entspannt in deinen neuen (Arbeits-)Alltag zu starten. Auf dich warten neue Herausforderungen und dein Leben wird sicherlich am Anfang anstrengend sein. Wenn etwas mal nicht so klappt, wie du es dir vorgestellt hast, atme einmal tief durch und reg dich nicht auf. Das gehört dazu, schließlich ist alles neu und muss sich erst einmal finden.


Über die Autorin: Katja lebte mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern von 2016-2018 in New York. Auf ihrem Blog Mom Of 2 Girls (www.momof2girls.com) erzählt sie von ihrem kunterbunten Familienleben und zeigt DIY-Ideen sowie typisch amerikanische Rezepte. Du findest sie auch auf Instagram (@momof2girls_com).

Fotos: ©momoftwogirls


Steht bei dir ein Umzug bevor? Unser Partner Hanseatic Moving Services ist auf internationale Umzüge spezialisiert.


Teilen diesen Artikel auf deinem Social Media Kanal:

Unsere Partner