Familie & Partnerschaft

Kinderbetreuung

January 27, 2019
Gabi Hegan

Was du als Arbeitgeber wissen solltest


Was ist eine Nanny, wie suche ich die Richtige aus und welche Verantwortung kommt da als Arbeitgeber auf mich zu? Diese und andere Fragen beantworten wir dir in diesem Artikel.Es gibt viele Nannies (auf gut deutsch “Kindermädchen”), die es lieben, sich um deine Kinder zu kümmern, während du abwesend bist. Für viele Familien ist die Nanny sogar mehr als nur eine Angestellte, die für sie arbeitet. Oft wird diese Person Teil der Familie und spielt über viele Jahre hinweg eine bedeutende Rolle im Leben der Kinder — lange nachdem ihre “Arbeit” als Kindermädchen vollendet ist.

In den USA ist es viel einfacher, eine Nanny zu finden als in Europa und es gibt viele verschiedene Plattformen und Services, die bei der Suche behilflich sein können. Falls du mit dem Gedanken spielst eine Nanny einzustellen, haben wir einige wichtige Punkte zusammengestellt, die du unbedingt beachten solltest.

Hauptaufgabe einer Nanny

Die Hauptaufgabe einer Nanny ist es, sich um das Wohlbefinden deines Kindes zu kümmern, wenn du nicht da bist. Grundsätzlich kümmert sich ein Kindermädchen um die Zubereitung der Mahlzeiten für dein Kind, sie räumt das Haus auf, nachdem Kinder gespielt haben, wechselt die Windeln, spielt und bastelt, begleitet es zu verschiedenen Events, unternimmt diverse Ausflüge und vieles mehr.

Außerdem gibt es Nannies, die sich auf bestimmte Gebiete der sozialen und geistigen Entwicklung eines Kindes spezialisieren und somit eine große Hilfe in verschieden Situationen sein können. Zusätzlich zu ihren regulären Aufgaben könnte das “aufs Töpfchen gehen”-Training zählen, sowie Unterstützung der Sprachentwicklung oder Hilfe bei den Hausaufgaben.

Lege deine Anforderungen fest

Bevor du anfängst, ein Kindermädchen zu suchen, denke über die tatsächlichen Bedürfnisse und Erwartungen nach, die dich, deinen Partner und vor allem deine Kinder betreffen. An welchen Tagen bzw. für wie viele Stunden braucht dein Kind Betreuung, ebenso, welches Budget steht dir zur Verfügung? Entwirf eine Liste mit allen Voraussetzungen, die deine Nanny erfüllen sollte. Brauchst du vielleicht jemanden, der gut mit Kleinkindern arbeitet? Möglicherweise benötigst du jemanden, der ein eigenes Auto und/oder Führerschein besitzt und somit die Kinder zu Arztterminen oder anderen Aktivitäten bringen kann?

Sei dir vorher darüber im Klaren, was deine Nanny zwingend mitbringen muss und was vom Vorteil wäre, jedoch nicht unbedingt notwendig ist.

Eine Frage des Budgets

Kinderbetreuung ist immer eine teure Angelegenheit und Nannies stellen keine Ausnahme dar. Bevor du entscheidest, eine Nanny einzustellen, solltest du einen guten Überblick über dein/euer Budget haben und klarstellen, was überhaupt möglich ist in Bezug auf Lohn, Lohnsteuer und mögliche Arbeitsunfallversicherung, die für das Kindermädchen anfallen könnte. Informiere dich im Vorfeld über den Stundenlohn der Nannies in deinem Umfeld, um deiner zukünftigen Angestellten ein faires Entgelt bieten zu können. Im Fall, dass eine Vollzeitkraft aus finanziellen Gründen nicht in Frage kommt, denke über eine Teilzeitkraft nach oder eine “shared Nanny”, die gleichzeitig für deine Familie und eine Familie aus dem Freundeskreis arbeiten könnte. Das letztere bedeutet, eine Nanny einzustellen, die damit einverstanden ist, auf die Kinder der beiden Familien aufzupassen, wodurch sich die Familien die anfallenden Kosten teilen können und die Kinderbetreuung somit kostengünstiger wird.

Die Suche

Die richtige Person zu finden ist eine wichtige und lebensverändernde Entscheidung. Doch wo soll man bloß mit der Suche anfangen? Entweder nimmst du die Suche in die eigene Hand und machst dich mit verschiedenen Online-Portalen vertraut [Link zu babysitter Webseiten Artikel] oder du überlässt die Arbeit den Experten, indem du eine seriöse Agentur engagierst, die bereits mit dem “Matching-Prozess” der Familien und Kindermädchen erfahren ist, und sich um die sorgfältige Überprüfung beider Parteien kümmert. Für welche Art der Suche du dich auch entscheidest, gehe sicher, dass du die Kandidaten persönlich interviewst, um möglichst viel über deren Persönlichkeit und Kommunikationsstil zu erfahren. Es ist sehr wichtig festzustellen, ob du mit der Person eine Verbindung herstellen kannst, bevor du die nächsten Schritte einleitest. Sobald du potentielle Kandidaten gefunden hast, gehe lieber auf Nummer sicher und zahle für einen Background-Check, um jegliche Missverständnisse, die zu einer vorzeitigen Auflösung führen könnten, zu vermeiden (Agenturen kommen für die genannten Gebühren auf). War der Background-Check erfolgreich, sprich deine potentielle Nanny auf ein Probearbeiten mit deinen Kindern an, um zu sehen wie sie aufeinander wirken. Schließlich sollte sich die Nanny nicht nur mit dir gut verstehen, sondern auch mit deinen Kindern warm werden.

Entscheidung über Wohnangelegenheiten

Nannies können entweder mit der Familie zusammenwohnen oder sie leben in ihren eigenen Räumlichkeiten und verbringen ausschließlich ihre Arbeitszeit bei den Familien. Bevor du entscheidest, welche Vereinbarung für dich persönlich in Frage kommen, sieh dir die Vor- und Nachteile von beiden Szenarien an. Nannies, die bei dir im Haus wohnen, stehen ein eigenes Schlafzimmer zu. Das bedeutet: freie Unterkunft und Verpflegung zusätzlich zum Lohn und nicht als Teil des Lohns. Nannies, die mit Familien wohnen, haben es grundsätzlich leichter, den Familien und den Kindern näher zu kommen. Für Familien bedeutet dies, dass sie flexibler sein können in Bezug auf “Last-Minute”-Planänderungen, Verspätungen aufgrund des schlechten Wetters, oder ähnliches.

Mit Nannies, die außerhalb wohnen, hast du üblicherweise eine “Arbeitgeber-Arbeitnehmer-Beziehung”. Auch wenn hier der Einklang mit den Eltern nicht an erster Stelle steht, handelt es sich trotzdem um deine Kinder und dabei ist die Persönlichkeit und die Kommunikationsfähigkeit, sowie Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit der Nanny sehr ausschlaggebend.

Deine Verantwortung

Eine Nanny einzustellen bedeutet, einen Hausangestellten zu haben, was dich automatisch zu einem Arbeitgeber macht. Dabei solltest du nicht vergessen, dass du dadurch auch alle Verantwortungen eines Arbeitgebers übernehmen musst, was bspw. den Lohn, die Steuer und das Arbeitsrecht betreffen.

Falls du nicht weißt, wo du nun am besten anfangen sollst und dir—vor allem als Expat oder einfach als frischgebackene Eltern—die Regeln fremd sind, gibt es Anbieter, wie bspw. HomeWork Solutions, die dir mit all diesen Fragen gerne zur Seite stehen. HomeWork Solutions haben viel Erfahrung mit Steuern und Recht, haben immer ein offenes Ohr für dich und kümmern sich darum, dass deine Nanny immer angemessen und mit dem richtigen Steuersatz ausbezahlt wird. Das ist vor allem für Visum- und Greencard-Besitzer sehr wichtig.

Falls Du schon eine Nanny hast, aber die Legalitäten noch nicht ausgefeilt sind, setze dich mit deinem Kindermädchen zusammen und entwickle eine Arbeitsvereinbarung, die ganz klar die Aufgaben und die Verantwortung deiner Nanny sowie weitere wichtige Bestimmungen definiert, wie Kündigung, bezahlter Urlaub, Urlaubseinteilung und vieles mehr. Eine klare Arbeitsvereinbarung hilft dir und deinem Kindermädchen, jegliche Unklarheiten in der Zukunft zu umgehen.

Ein Kindermädchen einzustellen ist ein sehr aufregender Prozess, den du auf keinen Fall überstürzen solltest. Gehe mit viel Aufmerksamkeit an die Aufgabe heran, sei dir über deine Rolle als Arbeitgeber im Klaren und über die Rolle und die Voraussetzungen deines Kindermädchens—dies ist der Schlüssel für eine erfolgreiche Suche und eine lang anhaltende Zusammenarbeit.

Solltest du dich mit der Lohnabrechnung und den Steuerangelegenheiten überfordert und unvorbereitet fühlen, kontaktiere einfach unseren Partner HomeWork Solutions noch heute. Sie beraten dich gerne im Einzelgespräch und sorgen dafür, dass alles richtig vorbereitet ist, bevor deine Nanny anfängt.

Teilen diesen Artikel auf deinem Social Media Kanal:

Unsere Partner